7 Gründe warum genau unser Camp das Richtige für dich ist...

22.3.2018

... darum geht es heute in meinem Blogbeitrag.

 

Seit 21 Jahren schon bieten wir unsere Corpus Triathlon Trainingscamps auf Lanzarote und Mallorca an. Und jedes Jahr kommen neue Anbieter mit dazu, die auch Trainingslager ausrichten.

 

Triathlon boomt und gerade bei einem Winter wie diesem, zieht es jeden Athleten in den Süden. So diszipliniert jeder auf der Rolle auch trainiert hat, irgendwann möchte man auch mal wieder im Freien fahren, den Fahrtwind spüren, gemeinsam mit anderen seiner Leidenschaft nachgehen.

 

Da stellt sich die Frage: Wohin ins Trainingslager und mit wem?

Als Athlet ist es gar nicht so einfach das richtige Camp zu finden, das zu einem passt.

Ich habe die letzten Tage einige Berichte von anderen Trainern bzw. Anbietern gelesen, die sich sehr kritisch geäußert hatten, was bzw. wie in manchen Camps trainiert wird.

Dies hat mich dazu motiviert aufzuzeigen wie wir arbeiten und was unsere Philosophie ist:

 

Jeder Triathlet, der im Frühjahr ins Trainingslager fliegt möchte Radkilometer sammeln.

Das ist wichtig, sinnvoll und das wissen wir :-)

Darum legen wir aus Sicherheitsgründen sehr großen Wert auf kleine Radgruppen, die leistungsmäßig gut harmonieren. Niemand soll über- oder unterfordert werden. 

Zur Not fahren wir auch in Zwei-Mann-Gruppen :-)

 

So schön das Sammeln von Radkilometern auch ist, genauso wichtig finde ich das funktionelle Athletiktraining. Unsere Erfahrung zeigt aber, dass viele Athleten immer die selben Übungen absolvieren und diese dann irgendwann keinen Reiz mehr darstellen UND das bei Zeitmangel das Athletiktraining als erste Einheit vom Plan gestrichen wird.

Ein starker Rumpf ermöglicht aber erst eine gute Kraftübertragung und ist die beste Verletzungsprophylaxe.

Darum wollen wir den Athleten in unseren Camps Ideen geben, damit sie in ihrem Training Zuhause den Trott durchbrechen können.

Unser Ziel ist es nicht Athleten mit starken Muskelkater zu versehen, aber wohl dosiert finde ich es optimal, Athleten neue Übungen beizubringen und sie zu sensibilisieren.

Oftmals setzen Trainer schon viel zu viel Know How voraus und beim Training sehen wir dann, dass die wenigsten wissen, wie sie mit einer Faszienrolle, dem TRX oder anderen modernen Geräten arbeiten sollen. Darum legen wir viel Wert auf Details.

 

"Laufen kann doch jeder" oder "das brauche ich im Trainingslager doch nicht auch noch machen." Solche Aussagen hören wir immer wieder.

Natürlich macht es keinen Sinn im Trainingslager den längsten Lauf des Jahres einzubauen, aber auch im Lauftraining steckt viel Potenzial.

Wie halte ich beispielsweise meine Hände, nutze ich die Arme, bin ich in der Lage die Frequenz zu variieren? 

Mobilisation vor dem Lauf macht absolut Sinn -  darum geben wir unseren Athleten gerne Anregungen, Korrektur und Hilfestellung und passen das Programm individuell an jeden Sportler an.

 

Geleitetes Schwimmtraining in Kleingruppen, Techniktraining und individuelle Korrektur im 27°C beheizten 50 m Becken. Schöner kann Schwimmen fast nicht mehr sein :-)

Und effektiver auch nicht. Natürlich sieht ein Schwimmprogramm nach 4 h Rad anders aus, als eines im ausgeruhten Zustand. Dementsprechend wird am Morgen der Technikpart forciert, aber bei dieser Wassertemperatur kann eben auch eine regenerative Einheit die Muskulatur lockern. Beides hat also seine Daseinsberechtigung.

Ob Einsteiger, Fortgeschrittener oder Profi - wir betreuen alle Athleten und freuen uns mit ihnen über Verbesserungen.

 

Für jedes Camp lassen wir uns andere Specials einfallen.

Das Stand Up Paddling (SUP) war im letzten Camp bei relativ heftigem Wellengang koordinativ zwar recht anspruchsvoll, aber die Gruppe fand es großartig. Stabitraining der etwas anderen Art :-)

 

Auch Wechseltraining gehört zu unserem Programm. Dabei beraten wir unsere Athleten, in welcher Intensität sie das Training jeweils steuern sollen. Wer beispielsweise erst im Sommer einen Ironman oder eine Mitteldistanz absolviert, sollte im März dieses Training nicht im GA2 machen.Im GA1 lassen sich die Bewegungsabläufe super trainieren und das Training gibt viel Sicherheit :-)

 

Wir lassen all unsere Erfahrung aus 14 Jahren Profisport, über 20 Jahren Trainingslager in unsere Camps einfliessen. Vorträge zu Themen wie Ernährung und Training am Abend sind ebenso fester Bestandteil unserer Camps, wie das gemütliche Zusammensein.

 

Wir sind glücklich und dankbar, dass wir die Camps mit so vielen tollen Sportlern durchführen können, die wir zum Teil auch selbst trainieren und dass wir so viele Wiederholungstäter in unseren Camps haben :-)

Spannend sind alle Begegnungen. Jeder hat seine eigene Geschichte.

Da wir unsere Camps auf 25 Teilnehmer limitieren, können wir uns auch mit jedem Athleten in Ruhe beschäftigen :-)

 

Herzlichen Dank an alle Athleten, die uns ihr Vertrauen schenken und denen wir unsere Begeisterung und Erfahrung für diesen tollen Sport weitergeben können.

 

Mitte April geht es für uns für 14 Tage nach Mallorca, wo wir ein weiteres Trainingslager mit Schwerpunkt Rad durchführen.

Es bleibt spannend :-)

Und vielleicht konnten wir auch dich überzeugen? :-)

 

Um keine News zu verpassen like doch unsere Corpus Triathlon Trainingscamp Seite auf

Facebook und Instagram.

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Aktuelle Einträge

August 6, 2019

May 16, 2019

Please reload

Archiv